Projekt: Respekt Digital

Der Umgangston in Sozialen Netzwerken wie auf Facebook oder WhatsApp-Gruppen ist häufig rau, gemein und verletzend. Eine scheinbar anonyme Kommunikation verleitet manche NutzerInnen andere Menschen zu beleidigen und sogar heftig zu beschimpfen. Minderheiten können und werden durch diese Art diskriminiert. Das Land Hessen hat mit seiner “Kampagne Hessen lebt Respekt” gegen Diskriminierung ein Zeichen gesetzt. Was haben Internet-Phänomene wie “FakeNews” und “Filterblasen” mit Hass im Netz zu tun?

In dem u.a. von bilden & gestalten konzipierten medienpädagogischen Schulprojekt “Respekt Digital” lernten SchülerInnen den Zusammenhang von Internetphänomenen kennen und ihr eigenes Kommentar-Verhalten im Netz zu reflektieren. Weiter lernten sie Möglichkeiten kennen wie man sich gegen Hass im Netz einsetzen kann. Schließlich machten sie mit einer professionell produzierten Medienbotschaft in Form eines kleines Dokumentarfilms, eines Trickfilms oder eines Musiksongs kritisch auf das Phänomen “Hass im Netz” aufmerksam. Einige der Botschaften können auf der Kampagnenseite eingesehen werden.

Das Projekt wurde im Auftrag von der Landesmedienanstalt für privaten Rundfunk und neue Medien (LPR) des Landes Hessen von der Agentur medienblau durchgeführt. bilden & gestalten hat für medienblau das Unterrichtsmaterial und den Projektablauf mit konzipiert, die medienpädagogischen Workshops an vier Schulen durchgeführt und die SchülerInnen bei der Produktion der Trickfilme unterstützt.