Workshop: Cybermobbing, Facebook und Co für WfbM-Begleiter

Für Begleiter und Begleiterinnen von Menschen mit Behinderungen, die z. B. in Werkstätten für behinderte Menschen arbeiten, hat bilden & gestalten zwei Workshops zum Thema Cybermobbing, Facebook und Co. im Kreis Kleve durchgeführt. In dem halbtägigen Workshop wird zunächst gemeinsam den Fragen nachgegangen: Was ist die Faszination von Sozialen Netzwerken? Wie werden sie von mir selbst und von meinen Klienten wahrgenommen und genutzt? Die Mulitiplikatoren lernen Möglichkeiten sich dem Thema, dessen Chancen und Risiken, durch aktive Medienarbeit und kleine Rollenspiele zu nähern und bewusst zu machen. Diese aktive Medienarbeit kann z. B. darin bestehen mit Hilfe des Smartphones eine kleine Fotokampagne zum Thema Cybermobbing zu erstellen.

Abschließend diskutieren die Teilnehmer mögliche Regeln bei der Nutzung des Smartphones (insbesondere von Sozialen Netzwerke) innerhalb der Einrichtung. Darüber hinaus wird, mit Beratung von bilden & gestalten, ein Maßnahmenkatalog entwickelt, wie der Umgang mit Cybermobbing in der Einrichtung aussehen kann. Es wird u. a. konkret diskutiert wie Cybermobbing durch präventive Arbeit, z. B. in Form von kleinen Mitarbeiterschulungen, frühzeitig begegnet werden kann.

Lernziele (für Fachkräfte und Betreuer_Innen von Menschen mit Behinderung):

  • Erweiterung der Medienkompetenz, insbesondere in der Nutzung von Sozialen Netzwerken
  • Produktion einer Fotokampagne zum Umgang mit Cybermobbing
  • Handlungsoptionen für die Lösung von Cybermobbingfällen kennenlernen
  • Ideensammlung für einen individuellen Maßnahmeplan gegen Cybermobbing, jeweils auf die Einrichtung zugeschnitten
Fotokampagne einer Kleingruppe; entstanden in der Phase der aktiven Medienarbeit

Fotokampagne einer Kleingruppe; entstanden in der Phase der aktiven Medienarbeit